Erwachens - Gruppenprozesse

Gruppen-Angebot ist im Forschungs-Stadium.

Das heißt, es ist in dem Stadium, in dem es entwickelt wird. Trozdem kannst du, wenn du Interesse hast an einer solchen Gruppe, dich bei mir melden.

 

Darum geht es:

 

 

Neue Prozesse in Gruppen

 

Alles, was im neuen Forschungs-Feld der Traumatherapie herausgefunden wird, zeigt  direkt und unmissverständlich auf die Struktur unseres Nevensystems. Diese Tatsache zeigt wiederum auf, dass letztlich ALLE Symptome, unter denen wir leiden im BINDUNGS-Kontext ihren Ursprung haben, und zwar in unserer frühen Kindheit. Denn dort wurde die Struktur unseres Nevensystems angelet.  

Jeder Heilungs - Weg ist daher ein Weg zurück in die Verbundenheit. Zunächst mit uns selbst (unserem Körper)  dann mit anderen Menschen und dadurch auch mit der Welt.

 

Gruppensituationen nimmt unser Nervensystem IMMER so wahr, dass diese für UNS genau die Problematik unserer Kindheit spiegeln. Das, was wir in unserem Inneren erleben, wenn wir uns in einer Gruppen-Situation befinden,  spiegelt genau das wieder.  Unsere Ursprungs- Familie war ja sozusagen die erste "Gruppe" , deren Dynamik wir ausgesetzt waren. Alle weiteren Gruppen-Situationen spiegeln für uns immer das, was wir in der Kindheit erlebten und lässt uns fühlen, was wir damals in uns als Not-Programm installiert haben. Sie zeigen uns unsere Projektionen und unsere Glaubenssätze.

 

Nachdem wir uns wieder mit uns selbst verbunden haben und darin stabil sind, ist der nächste, wichtige und logische Schritt, neue Erfahrungen in einer Gruppe zu machen.

 

Bisher war  meine eigene Erfahrung, dass Gruppen-Dynamiken sehr unangenehm sein können, und es sogar innerhalb sogenannter "Sicherer Räume" wie z.B.  in der Therapie, nicht möglich ist, das Trennende aufzulösen, selbst wenn "therapeutisch" (ich-Botschaften, gewaltfrei usw...) kommuniziert wurde und ein "Therapeut" die Gesprächsführung leitet. Immer blieb ein "trennender" Rest, der alleine lässt, unverbunden.

 

Das liegt daran, dass auch hier immer noch auf der "mentalen" Ebene kommuniziert wird. 

Es gibt aber eine viel direktere Ebene, eine viel direktere "Wahrheit". Und diese ist in unserer Körperwirklichkeit zu finden. Immer ganz in diesem Moment, so wie es JETZT im Körper da ist. Von hier aus muss kommuniziert werden.

 

Eine solche Kommunikation in einer Gruppe ist neu und gab es bisher noch nicht. Denn das bedetutet, dass wir ein TABU brechen. Dass wir genau DAS mitteilen oder zeigen, was bisher NIE ausgesprochen und gezeigt werden konnte. Was seit der Kindheit immer zurückbehalten wurde, weil es nicht gesehen und gehört wurde. Weil das Aussprechen oder Zeigen damals bedeutete, dass wir Verbindung VERLOREN haben. Zu unserer Gruppe. Wir wurden nicht gesehen, gehört und/oder sogar ausgeschlossen (Liebesentzug).

Da der Ausschluss aus unserer "Sippe" lebensbedrohlich ist für ein Kind, haben wir ein TABU entstehen lassen. Genaus das, was diesen Ausschluss bewirkt, oder bewirken könnte, bleibt fortan tabu, wir vermeiden unter Einsatz unserer ganzen Kraft, diese Dinge zu zeigen. Sperren sie weg. Der Preis ist Unverbundenheit und unaufgelöste Projektionen.

Der Weg hinein in ein Leben echter Verbindung führt daher genau durch dieses Tabu.

Der selbe Prozess, der uns wieder mit uns selbst verbunden hat, verbindet uns auch wieder mit den Menschen.

Es geht bei diesem Ausspechen nie um "Geschichten", sondern um etwas, was viel näher an uns ist, als die Geschichten um etwas herum. Um die eigentliche Projektion. Um unser "Not-Programm", das niemals die Wahrheit ist, aber uns bisher gefangen hielt, so dass wir seine Illusion nicht durchbrechen konnten. So dass wir unseren Platz nicht finden konnten in der Welt.

Es geht jetzt darum, neue Erfahrungen zu machen. Mitten im Leben. Bei und MIT den Menschen um uns herum. Das ist LiebesArbeit. FriedensArbeit.

 

Alles geschieht sehr sehr sanft, sehr sehr achtsam, würdevoll und immer nur frei. Die Würde und die Würdigung des Einzelnen ist die Grundlage. Alleine schon das Teilnehmen an einem solchen Gruppen-Prozesses, auch ohne sich aktiv einzubringen, kann viel Heilsames bewirken. Kann dir deinen Irrtum zeigen (denn deine Projektion ist immer eine Illusion). Kann dir das Vertrauen ins Leben und ins Miteinander zurückbringen.

 

Nicht Wenige vermeiden das Zusammen-Sein in Gruppen.
Doch an diesem Schritt kommen wir nicht vorbei. Es will auch hier neu erlebt werden. Ein neues Miteinander gefunden werden. Ohne subtile Gewalt und subtilen Missbrauch. Damit wahre VERBINDUNG wieder möglich wird.
 
So breitet die Ur-Ordnung sich aus: erst im Einzelnen, dann im neuen Miteinander, dann durch das neue Miteinander in der Welt.

 

Es ist möglich. JETZT.

 


 

 

Untenstehend das Video von Gopal Norbert Klein, das diesen Prozess beschreibt, der entsteht, wenn wir uns so mitteilen: