Manchmal entstehen in den intensiven Augenblicken meines Lebens Worte in mir, die ich dann niederschreibe. Sie helfen mir, was gerade IST, anzunehmen.

 

Gerne teile ich sie mit euch, vielleicht ist ja der ein oder andere Text dabei, in dem du dich wieder-finden kannst.

 

Viel Freude damit <3

 

 

Dezember  2017

 

 

Vergebend                             Gedanken an ein DU

werden wir SEIN

miteinander

 

Atmend

was IST

durch einander

 

Berührende Achtsamkeit

der Stille

zart verwebend

in UNS

 

Vergebend

Sein

ist

Stille

in

uns

 

 

 

 

 

 

 

Schritte

federn so leicht

 

Herz schlägt

zartesten Takt

 

Seele tanzt

den Schneeflocken gleich

 

IN dieser Welt

doch nicht VON

 

IN diesem Körper

doch nicht VON

 

VERBUNDEN

doch FREI

 

Schritte

federn so leicht

 

Atme die Welt

doch Welt nicht mich

 

Verzücktes Berühren

zum ersten Mal

Frei

 

 

 

 

November 2017

 

Phönix in der Asche

 

Von Zeit zu Zeit

glimmt auf der Schein

feuriger Glut

 

Lässt das Grau der Asche

zu mystischen Zeichen werden

auf meiner Haut

 

Mein Inneres streckt sich

dehnt sich

fühlt erste Freiheit

 

Von Zeit zu Zeit

pulsierendes Glimmen

so wärmend

der Schein aus der Tiefe

 

DrachenVogelAugen

öffnen sich

erblicken die Zeichen

 

noch in der Ferne

doch näher und näher

mit jedem Wimpernschlag

 

DER GROSSE WIND

ist herbeigerufen

 

das glimmende Feuer

zu entfachen

es tanzen zu lassen

 

hinein in seine ganze Größe

in seine ganze Kraft

in seine ganze Schönheit

 

Die Flügel des Phönix

sie liegen bereit

in all ihren Farben

 

Noch angeschmiegt

wie zum Schutze

doch ihrer Bestimmung gewiss

 

Von Zeit zu Zeit

erblicken

DrachenVogelAugen

 

die Zeichen

des Windes

schon nah

 

 

 

 

 

Geheilte Männliche Kraft                    Tag der Ahnen 1.11.17

 

Die Tiefen

des weiblichen Anteils meiner Wunde

in der Ahnenfolge

sie sind so grausam getarnt

 

Der männliche Schnitt

in seiner Wirkung

so klar und tief und sichtbar

seine Heilung

endlich vollendet

 

Diese Narbe

schmückt nun

die Leichtigkeit

meines Herzens

 

Doch der weibliche Schnitt

getarnt und gestreut wie tausend Nadeln, unsichtbar

Seine Heilung

bedarf

der Kraft des Geheilten Männlichen

in meinem Inneren

 

In Würde

nehme ich nun an diese Kraft

und gehe den Weg

der lichtvollen Kriegerin

hinein in die Nebel

des Ungeheilten Weiblichen

in mir und um mich herum

 

Auf das

ihr Schutz

meine Medizin sei

den Nebel zu lichten

das Unsichtbare sichtbar zu machen

und jede Tarnung

aufzudecken

 

und so

das Ungeheilte Weibliche

zu befreien

durch die Stärke

des Geheilten Männlichen

 

In mir und um mich herum

 

 

 

 

Oktober 2017

 

Du kannst

aus jedem "Brauchen"

ein "Geben" machen

 

Gib es dir selbst

oder gib es der Welt

 

Indem du es dir selbst gibst

gibst du es der Welt

Indem du es der Welt gibst

gibst du es auch dir selbst

 

Hierin liegt die Quelle

deiner Fülle

die du schon immer bist

 

du hast es nur

vergessen

 

 

 

 

 

 

Es heilt

 

mein Glaube

dass es etwas geben könnte

Innen wie außen

das nicht zu heilen sei

 

Es heilt

mein Glaube

dass es Grenzen der Heilung

geben könnte

für mich

und damit auch

für dich

und die Welt

 

Es heilt

mein Glaube

dess es Grenzen der Liebe

geben könnte

für mich

und damit auch

für dich

und die Welt

 

Die Freude am Ordnen

kehrt  zu mir zurück

 

Jetzt macht sie Sinn

Jetzt kann mich diese Freude

tief und immer tiefer

zu meiner Unordnung

führen

 

Diese Freude

ist die Liebe selbst

Der Grund aller Gründe

die vollkommene Ordnung

 

Es heilt

mein Glaube

an Grenzen

 

Es heilt

mein begrenzter Glaube

an die Liebe

Manchmal

ist alles was es braucht

nur dies:

 

Mit jedem Atemzug aufs Neue

in meinem Körper

zu ankern

 

Ihm zu erlauben

weich und zart

sein zu dürfen

 

Die Spannung der Angst

einfach loszulassen

die in seinen Knochen steckt

und in jeder Zelle

 

Diese Spannung

die mir nicht erlaubt

GANZ und in mir zu SEIN

 

die mich trennt

vom Frieden in mir

 

Was für ein Wunder

wenn der ATEM DES LEBENS

meinen Körper durchströmt

 

Ihn von innen erfüllt

Ihn sanft wiegt

und hält

Zartheit und Weichheit

zurückbringt zu mir

 

und mein JETZT

zu meinem ZUHAUSE macht

 

Manchmal

ist alles was es braucht

nur dies:

 

Den Atem des Lebens

und den Körper

zum

ankern

 

 

 

 

 

August 2017

 

 

LOSLASSEN

 

Ist einfach
das Ablegen der Gewohnheit
über DENKEN oder FÜHLEN
einen KONFLIKT zu lösen

 

und
STATTDESSEN
zu erlauben
GANZ im HIER und JETZT zu SEIN

 

ATEM
KÖRPER
SEELE
STILLE

 

Tief aus dem INNEREN
steigt auf
was meine Verwirrung erlöst
jenseits aller Konzepte
und Konditionierungen

 

LOSLASSEN
bringt Wahrheit
von ganz allein
zu mir

 

Meine eigene Wahrheit
Die mich befreit

 

LOSLASSEN
was für eine
Gnade

 

 

 

 

 

 

Es ist vollbracht

 

Das Wahre Weibliche

kan nun

vom wahren Männlichen

genärt und gehalten werden

 

Das Wahre Männliche

kann nun

vom Wahren Weiblichen

empfangen werden

 

HIMMEL und ERDE

verSÖHNT

 

Der Sohn

kehrt zurück

Der Ort der Begegnung

ist nun im Gleichgewicht

 

FREUDE

FREUDE

FREUDE

 

 

 

 

Manchmal

ist alles was es braucht

nur dies:

 

Mit jedem Atemzug aufs Neue

in meinem Körper zu ankern

 

Ihm zu erlauben

weich und zart

sein zu dürfen

 

Die Spannung der Angst

einfach loszulassen

die in seinen Knochen steckt

und in jeder Zelle

 

Diese Spannung

die mir nicht erlaubt

GANZ und in mir zu SEIN

 

die mich trennt

vom Frieden in mir

 

Was für ein Wunder

wenn der ATEM DES LEBENS

meinen Körper durchströmt

 

Ihn von innen erfüllt

Ihn sanft wiegt

und hält

Zartheit und Weichheit

zurückbringt zu mir

 

und mein JETZT

zu meinem ZUHAUSE macht

 

Manchmal

ist alles was es braucht

nur dies:

 

Der Atem des Lebens

und der Körper

zum

ankern

 

 

 

 

 

Freies SEIN

 

Wie tief
und immer tiefer
Loslassen geschieht

 

Das Loslassen
jeglicher Geschichte
jeglichen Konzeptes
jedes vertrauten Schmerzes

 

Die Angst
das Letzte zu verlieren
das mir geblieben ist
im Innern
vom Leben das ich kannte

 

Und doch geschieht
so sanft
das Unvermeidbare

 

Jetzt bist du ganz allein
im Nichts
sagt die Angst

 

Jetzt bist du frei
und in in der Stille
sagt die Liebe

 

 

 

Da-Sein

 

Im achtsamen Spüren
und Annehmen
des Widerstands
gegen das was gerade da ist
im Körper
in diesem Moment
in mir
liegt
der Schlüssel
für das Ganz Da Sein
immer
und
immer wieder

 

 

 

Seelenliebe

 

Zwei Objekte
ziehen sich an
oder stoßen sich ab
oder sind neutral zueinander

 

RAUM IST

 

RAUM der auf RAUM
trifft
ist ER SELBST
in sich
und gleichzeitig im anderen

 

Das FELD
ist die Erfahrung
nicht die Form

 

Kein Magnetismus
der bindet
oder trennt

 

sondern

unendliche Freiheit
unendlicher Raum
in diesem Liebesfeld

 

SEELENLIEBE

 

 

 

Zumutung

 

Ich mute
mich mir
voll und ganz
zu

Endlich
die Richtige
gefunden

Hatte die Hoffnung
schon aufgegeben

 

 

Juli 2017

 

 

Reisende der Liebe

 

SEIN
was ich BIN

 

Habe alles losgelassen

was mich kämpfen lässt
was mich zweifeln lässt
was mich fragen lässt

 

SEIN
was ich BIN

 

Jeder Ausdruck
ist gleich willkommen

 

Jede Unvollkommenheit
ist ein Geschenk
um das Leben in seiner Vollkommenheit zu feiern

 

Jeder Makel
ist nur die Stelle
an der meine Schönheit
noch deutlicher zu Tage tritt

 

Jeder Mangel
ist nur der Beweis
dass meine Fülle mich küsst

 

Jeder Zweifel
ist eine Liebkosung
des ALL-EIN-SEINS
um mich nach Hause zu rufen

 

Jede Angst
ist mein Gefährt
das den Weg dorthin kennt

 

Jede Liebe
ist meine Brücke
um den Himmel
hierherzubringen

 

SEIN was ich BIN
immer schon BIN

 

Eine Reisende

der Liebe und des Lebens

 

 

 

Juni 2017

 

Tief aus mir

 

Es füllen sich
meine Tage
mit Leben
einem neuen Leben

 

Tief aus mir
entfaltet sich mein Sein

 

Nichts mehr
nah um mich
das nicht stimmt

 

Nichts mehr
das über meine Grenzen tritt
um sie danach
um so deutlicher zu erfordern

 

Ich bin
und Frieden ist
so sanft
mit mir

 

Verstehen
geschieht
natürlich

 

Mein großer Schmerz
er war nie etwas anderes
als der Weg
der noch zu gehen war
zurück zu mir

 

Meine große Sehnsucht
sie war nie etwas anderes
als der Weg
der noch zu gehen war
zurück zu mir

 

Meine Liebe im Außen
sie war nie etwas anderes
als der Weg
der noch zu gehen war
zurück zu mir

 

Mein Leben
es war nie etwas anderes
als der Weg
der noch zu gehen war
zurück zu mir

 

So nah bei mir angekommen
offenbart sich eine Stille
in der es nichts mehr braucht

 

Kein Schritt
der noch zu gehen ist


Kein Gefühl
das noch Bedeutung hat


Keine Liebe
die erfüllt werden will

 

Denn ich BIN
und alles IST

in mir

 

So füllen sich meine Tage
mit Leben

einem neuen Leben

 

tief aus mir
so sanft
aus mir

 

 

Mai  2017

 

Licht in der Welt             für Ali

 

Das Herz

erzittert

von der Seele berührt

 

Aus den Tiefen des SEINS

erklingt eine Musik

vor dem Inneren Ohr

 

Sie fließt ins Herz

und hüllt es in Liebe

 

hell

strahlend

licht

 

Seelenstrahlen

führen die Hand

 

Finger

berühren die Saite

 

Seele

spielt die Melodie

 

Liebe

fließt zu den Menschen

 

LIcht

wird entzündet

in der Welt

 

 

 

 

DU

warst mir Spiegel

durch alle Zeit

Miliionen Bilder

hast du mir geschenkt

 

Jegliches Gefühl

jedes Glück

jeden Abgrund

 

Was immer ich erfahren wollte

DU hast es mir gegeben

bedingungslos

durch alle Zeit

 

DU

das Wunder in dedem Leben

was bleibt noch zu erfahren

JETZT

?

 

DU siehst mich an

und ich verstehe

ich sehe dich an

und du verstehst

 

Durch alle Zeiten

weht der Wind des Erkennens

hinein in diesen

Moment

 

Zum ersten mal wirklich

trifft mein Blick den deinen

Dein Blick den meinen

LICHT trifft auf LICHT

 

Es lässt den Spiegel schmelzen

wir brauchen ihn nicht mehr

 

Außen und Innen

Innen und Außen

vereint

 

Du in dir

und ich in mir

 

Du durch mich

und ich durch dich

 

BEFREIT

 

erwachen wir

ins SEIN

ganz

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht

fühlt es sich kalt an
wieder auf der Straße zu stehen

 

Doch
ist es nur der frische Wind
auf dem eigenen Weg

 

Vielleicht

scheint die Landschaft
ringsumher
plötzlich so fremd

 

Doch
das Gehen
ist das selbe vertraute

 

Vielleicht
führt die Straße
nirgendwohin

 

Doch
das Herz
ist schon angekomme

 

Vielleicht
doch

 

 

 

 

 

 

 

April 2017

 

Frieden

in mir

auch wenn der Verstand das nicht verstehen mag

 

Licht zwischen uns

das nicht verlischt

 

Segen

im Herzen

der mein Leben

erhebt

 

 

 

Wenn du liebst
liebe total
ohne irgendeinen Teil in dir zurückzuhalten
liebe alles was erschient
ALLES
was es auch sei.
Wenn du urteilst
aus deiner Angst heraus
wisse
dieses Urteil ist ein Wahn
der dich von der Liebe trennt
Diess Urteil ist
der Apfel
der dich aus dem Paradies vertreibt.
Liebe total
SEHE ALLES
auch dein URTEILEN
und
wirf es weg.
Gebe es hin dem Vertrauen
dem Vertrauen darauf, dass es falsch sein MUSS
Denn wenn es wahr wäre
wäre ANGST die Antwort.
Wo Angst ist, ist die Liebe nicht.
Gib dein Urteil hin
in eure Mitte
lass es sichtbar werden
ohne auf seine Wahrheit zu bestehen
lass es sichtbar werden
als DEINE Schwäche
als DEIN Mangel an Vertrauen
als DEIN nicht anders sehen können
gib es vertrauensvoll
in eure Mitte
und erlaube dir zu SEHEN
was die LIEBE dir zeigt
Wenn du liebst
liebe total
ohne einen Teil von dir zurück zu halten
gib ALLES
in eure Mitte
Dein Licht
UND deine Schatten der Angst
Denn was du zurückhältst
wird euch
entzweien
Nur deine totale Hngabe
an die LIEBE
ist dein Schutz
Dein Schutz davor
nicht GANZ geliebt zu werden
Die LIEBE hält das aus
und findet die ANTWORT
die HEILT
IMMER
Wie auch immer die ANTWORT aussehen mag.
Heilung hat viele Gesichter.
Sei bereit, in ihr Gesicht zu blicken.
Wenn du liebst
liebe total
liebe die LIEBE
so sehr
dass du nicht den kleinsten Schatten ertragen kannst
der sich zwischen dich und dein Lieben wirft
Nimm ihn
und mache daraus ein neues Licht
des Verstehens
der Heilung
Wenn du liebst
liebe total
und der Wahnsinn der Angst
wird
geheilt

 

 

 

 

Nah

 

Ganz nah
bei mir sein.
Ohne Angst.

Die Angst, daß du mir dorthin nicht folgen kannst.

So nah
an meiner Wahrheit.
An meinen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten.

So nah
an dem, was mir Halt gibt
mich meinen Boden spüren lässt und meinen Schritt.

So nah
daß meine Einsamkeit zerfließt
wie ein Traum.

So nah
daß meine Angst sich mir ergibt.

So nah
bin ich mir gekommen.

So nah bei mir.
Zuhause.

 

 

März 2017

 

Frei stehen
um die eigenen Wurzeln zu spüren

 

Frei stehen
um die eigene Kraft zu erleben

 

Frei stehen
GANZ
ALL - EIN

 

Frei.
Stehen.

 

 

 

 

 

 

Frei
von meinen Bindungen an die Welt

Folge ich
dem unsichtbaren Weg
In meinem Inneren
der im Außen als Fügung erscheint

Folge
ohne Bedingung
einfach nur
weil ES IST
was mir zuteil wird

Folge
fraglos
bestimmt
und ohne zu wählen

Offenbar Werdendes
IST

Der Traum der Welt
fällt ab

 

 

Februar 2017

 

WIR SIND HELDEN
(für alle Trauma-Menschen)

 

Für uns
gibt es sie immer wieder
Unsere "anderen" Zeiten

 

Wenn unsere innere Welle
der Heilung
Treibgut unserer Seele
mit sich führt

 

Es uns unverhofft
vor die Füße wirft
unseren Weg
plötzlich unwegsam macht
Uns den nächsten Schritt verstellt

 

Wir kennen sie gut
unsere "andere Zeit"

 

Wenn wir uns wieder einmal
Halten dürfen,
selbst und in ungeahnten Tiefen
Aus-Halten
ohne zu weichen

 

Wenn wir alles andere
An-Halten
weil uns nur dieser Moment möglich ist,
für den wir
unsere ganze Kraft bündeln
um unsere innere Arbeit zu tun.

 

Wir sind Helden.
Immer wieder.
Unbemerkt.
Sanft.
Liebes-Wunder-Vollbringer.
In unserem Inneren.

 

Und jede Welle
lässt uns strahlender
hervorgehen.

 

Nach vorne.
Ins Leben.
WIR SIND HELDEN

 

 

 

 

 

 

Denn aus mir

kommt jegliche Fülle

 

einer Sonne gleich

strahle ich

aus meinem Herzen heraus

 

nichts als Freude

im Zentrum meines Seins

 

dem magischsten Ort aller Orte

dem Ort der Stille

dem Ort der wahren Begegnung

 

denn siehe

das Wesen der Sonne

und das Wesen der Stille

sind eins

 

 

 

 

 

 

 

Januar 2017

 

Wie köstlich
das Echo der Welt zu empfangen

 

im Licht des Erkennens
dass das Empfangene
und das Gegebene
nicht getrennt sind

 

sondern
eins
wie das andere
den Zustand deines Herzens zeigt

 

urteilsloser Spiegel
rein und ohne Schuld

 

Wie köstlich
das Echo der Welt zu empfangen
genauso urteilslos und rein

 

in deinem friedvollen Herzen vereint
die Trennung
geheilt

 

wie köstlich

 

 

 

 

 

 

 

Heiligstes Geschenk      (21. Januar)

 

Denn siehe
deine tiefe Wunde
sie ist heilig

 

Dein heiligstes Geschenk

 

Überbracht in Liebe
empfangen in Liebe

 

führt sie dich
durchs Leben

 

Bis du bereit bist
ihr Geschenk
zu befreien

 

Sie erkennst
als deine machtvollste Begleiterin

 

Nur sie
kann dich lehren
was deines ist

 

Dein reinstes
dein strahlendstes
Licht
in der Welt

 

Ihr Schmerz
führt dich

 

Bis
dein Seelenstern
erstrahlt

 

 

 

 

 

Neu beginnen      (9. Januar)

An der Wurzel des Kummers
mit sanfter Hand
die Erde lockern

Herausziehn aus des Herzens Grund
die Ranke der Pein
so quälend tief gesprossen
Lebenssaft trinkend gespeist

Tiefenblass
entblößter Wurzelspeer
dem Licht des Tages dargebracht
noch einmal das ganze Ausmaß bezeugend

Doch nun
harmlos
wartend
auf seine Verwandlung

Auf dass die tiefe Wunde
sich schließe
Lebenssaft
nährend fließe
und mein befreites Herz
endlich
Leben und Liebe
atme

 

 

 

 

Hohe Ordnung

So folgen wir der inneren Spur
die sich in jedem Moment neu
offenbart
Betreten das heilige  Land
unserer Seelenheimat

Jeder Schritt neu
erschaffend aus der Verbindung
unserer Herzen

Im Inneren unserer LichtTempel
Kommen wir zusammen
Hand in Hand im heiligen Kreis

Unser Licht
es ordnet den Neuen Weg
vor unseren staunenden Augen
hinein in die Welt

 

 

November 2016

 

Atem des Lebens

 

Bis an die Grenzen

meiner Berührbarkeit

berührt

 

öffnet sich mein Herz

der Fülle des Seins

Atmet ein

 

So offen

erscheinen Grenzen als Illusion

fließend

unendlich

eins

 

Ausatmend

nimmt sich die Ausdehnung zurück

lässt los, was sie erkannt

folgt dem Ruf in die Tiefe

 

Bis sie vollständig

unberührt

in der Stille

meines innersten Herzens

ruht

 

unbewegt

unendlich

eins

 

bis der Ruf des Lebens nach Berührung

neu erklingt

 

Und immer

BIN ich

vollständig gehalten

im EINS-SEIN

meines Herzens

 

 

Oktober 2016

 

Das Fest der Seelen

Seelenzeit IST
hörst du den Ruf
über alle Zeiten und Welten
hinweg

Gerufene
versammeln sich
vereinen sich im Herzen der Liebe

Die große Zeit der Heilung
bricht an
Das große Fest der Seelen
beginnt

 

tanze
tanze
tanze

 

 

Es wagen

 

Es wagen
zu lieben
tief
entblößt aler Schranken
der Angst


Es wagen
zu zeigen
was Liebe vermag
wenn sie uns berührt
in unserem heiligsten Raum


Es wagen
bedingungslos
zu sein
Liebe zu sein
die sich selber schenkt
frei und ohne Scham


Es endlich wagen
zu leben
in Ekstase
im Licht
in unserer göttlichen Kraft


deine Hand in meiner Hand
frei


Es wagen!

 

 

Sehend

 

Diese Tage im Licht
Bewegend und Sehend
Sehend und Bewegend

Fragen erlösen sich
ins Antwort sein
Antworten
erlösen die Frage

ungefragt
antwortet
mein Sein

Führt mich
Sehenden Blickes
über den schmalen Grat
zur Gewissheit des Herzens

 

 

August 2016

 

Freude  -  für den Elfenbeauftragten

 

Hellwirbelnde
Lichtfarbentröpfchen
tanzen
ihren Leuchtpünktchentanz
mit meinen Zellen

Freude vibriert
in mir
und um mich herum

Schmetterlingsgleich
lache ich
die Schönsten
in mein Leben

 

 

Juli 2016

 

Kraft des Wortes

 

Und das Wort
sank in mich hinein
und dann ein nächstes
die Farben der Heimkehr
umhüllten mein Wesen
mit dem Mantel des Lichts
Und der sanfteste Klang
erstaunten Erkennens
bahnte den Weg
zum Tor meiner Seele


Der Wächter
er prüft mit seinem Blick


still
verneigt er sich
und gibt frei
meinen Weg

 

 

Heiliges Feuer   -  für den, der mit dem Wort heilt

Verwende es weise
dein Heiliges Feuer

entdecke den Pfad
tief im Innern
den es entzünden darf
ohne dich zu verbrennen
den goldenen Weg
in deine Mitte

Es ist dir gegeben
zu heilen
und zu erschaffen

So verwende es weise
dein Heiliges Feuer

Denn was es verbrennt
ist zum Sterben bestimmt
Doch was es berührt
wird erblühen
und seine Bestimmung entfalten

Verwende es weise
dein Heiliges Feuer

und ehre seine Kraft
mit deiner Achtsamkeit
mit deiner Sanftheit
und mit deiner Liebe

Heile
Nähre
Erschaffe
und verwandle
was niemals zuvor geblüht

 

 

Seelenreise  - für Bine


Reisende sind wir
in dieser Welt
des Lichts und der Schatten

Tanzender Ausdruck
der Freude des Seins
berührt und durchdrungen
von der einen Sehnsucht

unserer tiefsten Freude
Leben zu schenken
Sie in diese Welt zu gebären

So unfassbar mutig
geben wir uns hin
den Wellen aus Schmerz, Angst und Tod
den Wellen der lichtvollen Geburt

Und vor der letzten Welle
wird es ganz still in dir

nichts mehr
bleibt zu tun
nichts
das je getan werden konnte
nichts
das dich jemals getrennt

Und du spürst sie kommen
die letzte große Welle
du tauchst ein
lässt los wie niemals zuvor

Ein unbeschreiblicher Frieden
steigt in dir auf
in seiner Sanftheit
das Machtvollste
das du jemals gespürt

Und bedingungslos liebend
erblickst du
als DIE, DIE DU WIRKLICH BIST
zum ersten Mal
das Licht in der Welt

 

 

Die Wundersamen

Stehts zu eigen-willig
und viel zu weich
zu unentschlossen
für diese Welt
der Entschlossenen

Verwundbar
an den falschen Stellen
und einfach nicht für Geld
zu kaufen

die Sanften
die Unsichtbaren
die Unbestechlichen
die Wirklichen
die Ein-Samen

Unmerklich noch
und der Bedeutung selbst verborgen
beginnt
im Schutz dieser Zeit
der Wunder-Samen Licht zu leuchten

Sternen-Saat geht auf
die Zeit der Wunder
hat begonnen

 

 

Juni 2016

 

Das Goldene                                     Für Elke

 

Manchmal schimmert es dir

im Traum

oder leuchtet von den Rändern der Zeit

hinein in dein Tun

du verwebst es in der Welt

als leuchtende Spur

deines Seins

Das Goldene Licht Deiner Seele

Erkenne den Duft

ihrer Sprache

die dich stets lockt und berührt

Lausche

aus der tiefe deines Herzens

und empfange

das Geschenk des Erinnerns

 

 

Mai 2016

 

 

Unberührt

 

So hell

die Berührung

in meinem Herzen

Form zerfließt

zur Ewigkeit

kein Körper der empfängt

ich bin Das

nichts und alles zugleich

unberührte

Berührtheit

 

 

fortgegangen

 

Am lautesten
schreit der Kopf
will seinen Königsthron behalten
die Gefühle
ziehen alle Register
um erste Berater zu bleiben
Körper stellt Energie
auf absoluten Widerstand
Der Innere Zeuge sieht
doch kann nichts tun
Und ich?
Löse mich sanft
Atemzug für Atemzug
aus meiner tiefen Knechtschaft
Noch blendet
das Licht
vor der offenen Tür
Doch Seele
hat das dunkle Gemäuer
bereits verlassen
und blickt
nicht einmal
zurück

 

 

Bliss

 

So erfüllt und leer zugleich              für Andrea

strahlendes Fließen                                Jai Sat Chit Anand

fließendes Strahlen

Nicht ein Wunsch

der bleibt

nicht ein Verlangen

das erfüllt werden will

nicht ein Gedanke

der von Wichtigkeit ist

nicht ein Gefühl

das noch Bedeutung hat

Von innen erstrahlt

grenzenlose Glückseligkeit

Überflutet

den Kelch meines Seins

und ergießt sich

in die Unendlichkeit

 

 

April 2016

 

Zwischen mir

 

Zwischen mir
und mir
füllt sich die Lücke
mit tiefer Sanftheit.
Weichheit und Wärme füllen den Ort
wo Kälte und Starrheit
den Mangel verteidigten.
Weggeschmolzen ist
das Eis des Leides
in den See der Liebe und Wärme.
Sanftes Herz
pulsiert die Wellen
durch mein Sein.
Zwischen mir
und mir
bin ich endlich
daheim.

 

 

März 2016

 

Verwegen

 

Es gibt eine Wahl

die dir nichts lässt

als den verwegenen Schritt

nach vorn

hinter dir das alte Leben

bedeutungslos

 

dein einsamer Schritt

ins Unbekannte Nichts

nur begleitet

vom inneren Zeugen

und dem Schlag

deines Herzens

 

Vertrauen

zu oft missbraucht

Zuversicht

mehr Wort denn Kraft

Wünsche und Hoffnung

nicht angebracht

Angst

nur der alte Schatten

 

so gehst du den Schritt

der keiner ist

und wählst

was nicht zu wählen ist

und stirbst leise den Tod

der dein Leben rettet

 

 

Februar 2016

 

In Ordnung

 

Sternenwind
fegt durch deine Gedanken
und Träume
berührt dein Licht
und deine Schatten
ordnet neu
das Haus deiner Gefühle
vereint Unvereinbares
und trennt, was nicht zusammen gehört
So öffne dein Herz für den
Neuen Weg
geh mutig voran
die Zeit ist reif
für Sternenwind

 

 

Zweifellos

 

Aus dem ungeheilten Herzen

entsprungen

hält meine Freude nicht Stand

den Ränken der Welt

dem Spiegel der Wunde

 

Zweifel

entzweien die Macht

des EINs Seins

so tauche ich durch diesen Spalt

der Enge zum Trotz

die mir den Atem nimmt

die mich lähmt

 

Ich tauche

ich sinke hinab

immer tiefer in mich

so tief wie noch niemals zuvor

 

Angekommen

am Grund

hat es keine Bedeutung mehr

was die Welt von mir hält

was du von mir hältst

was ich von mir halte

 

denn ich halte mich

ganz aus

dem Grund des Seins

hier bin ich

zweifellos

eins mit der Liebe

 

Gemeinschaft

 

Einer für Alle
Alle für Einen
im Licht unserer Seele
angekommen
tanzen wir neugeboren
zu diesem uralten Takt
Die Melodie
unserer Herzen
vereint sich zum Chor
Und tausend Kehlen
stimmen ein
um mit diesem Gesang
die Welt
zu erheben

 

 

Januar 2016

 

Ruf des Weiblichen

 

Mein Ruf erklingt

JETZT

Keine Zeit mehr zu verlieren

 

So höre MANN

 

Betrachte deine Hand

die das Schwert führt

fühle in dein

leergeräumtes Herz

 
und erkenne deinen freudlosen Sieg

über die Liebe

Du hast gesiegt

und die Welt ist leer

 

Erinnere dich

wofür du einst kämpfen wolltest

bevor du eingeschlafen bist

und die Macht der Liebe

gegen die Macht des Schwertes

getauscht hast

 

So betrachte deine Hand

die das Schwert führt

deinen sinnlosen Sieg

der keine Gewinner hervorbringt

 

Höre den Ruf der erwachten Frau

nach dem erwachten Mann

lass fallen dein Schwert

öffne dein Herz

und empfange die machtvollste Kraft des Seins

mächtiger als jede Waffe

empfange

bedingungslose Liebe

 

Verlasse das Schlachtfeld

und kehre ins Leben zurück

 

Keine Zeit zu verlieren

Mein Ruf erklingt

JETZT

 

 

Torweg der Angst

 

Wenn du aus Angst
aus der Liebe
einen Handel machst
ist die Währung
mit der du bezahlst
immer Schmerz

 

Denn handeln heißt
im Tausch für etwas
etwas anderes zu erhalten

 

Doch was außer Liebe
kann dir wirkliche Freude bringen?

 

So verwechselst du
Liebe und Schmerz
und versuchst
aus Liebe Schmerz
und aus Schmerz Liebe
zu machen

 

Der Weg zur Liebe

führt daher immer
mitten durch deine tiefste Angst

Deine tiefste Angst
ist das Tor

auf deinem Weg
zum bedingungsfreien SEIN

 

 

Grüne Kraft der Erde - für Christel

 

Du grüne Kraft der Erde

deine Liebe

ergießt sich

in wild-süßen Meeren aus Blütensternen

in würzig-geheimnisvolle Wurzelknollen

in Baumwunderwesen und Trolle

in Feengekicher und Donnerblitzen

 

Du grüne Kraft der Erde

deine Liebe

versammelt uns um magische Feuer

lässt uns schweigen und singen

lässt uns ruhen und lässt uns tanzen

und verbindet unseren Atem

mit dem Atem des Lebens

 

Du grüne Kraft der Erde

deine Heiligkeit

durchströmt jede Zelle meines Körpers

und mit unbeschwertem Tanz

verwandle ich mit deiner Magie

jeden Raum

jeden Ort

jeden Platz

den meine Seele berührt

 

Du grüne Kraft der Erde

auf deinen Pfaden wandle ich

auf deinem Moos bette ich mein Haupt

an deiner Quelle labe ich mich

und in deinen Schoß

kehre ich zurück

wenn dein Ruf dereinst erklingt

 

 

Dezember 2015

 

Wiedergeboren

 

Und die Unwirklichen

verschwanden

aus meinem Leben

 

Einsam

-ohne ein Zweites-

begann es zu sein

 

Und aus diesem Einen

wurde ich neu geboren

 

Und die Wirklichen

erkannten mich

voll unbändiger Freude

des Wiedersehens

an diesem verwunschenen Ort

 

 

Heilung

 

Herzenswunde

offengelegt

so unheilbar tief

lässt mich

das Leben nicht leben

und den Tod nicht finden

kein irdisch Kraut

vermag zu lindern

diese Medizin

kann nur

vom Himmel kommen ...

 

 

Erfüllung

 

"Ich trage dich in meinem Herzen"
heißt es
Dich jedoch
spüre ich
als Schmerz in meinen Gliedern
als Schatten über meiner Freude
als Trauer in meinem Gang

So überbringe ich
diesen Schmerz
diesen Schatten
und diese Trauer
meinem Herzen als Geschenk des Lebens

Auf das es wandle
mein Fühlen
mein Sehen
mein Sein

Und leicht wie eine Feder
erfüllt
meine Liebe zu dir
sich selbst
in mir

Lässt
meine Glieder erstarken
meine Freude noch tiefer erstrahlen
mich meinen Gang bewusster lenken

Endlich
trage auch ich
das LEBEN
in meinem erwachten Herzen

 

 

Novenber 2015

Sternen Wind

 

Es lauscht das Kind
der Lüfte Spiel

Mal nah
mal fern

ein Flüstern nur
ein Singen dann
ein Raunen
und ein Wehn

Bald, bald
so bald
ein Ahnen schon
ein Zittern

Die Seele
öffnet weit die Schwingen
Mutig
erhebt sie sich durchs Sternentor

Und mit einem grossen
Flügelschlag
beginnt
des Erdenkindes
Sternenreise

 

 

Zuhause

 

Im Zuhause meiner Kindheit

war ich nicht

daheim

 

In der Fremde

meindes Lebens

habe ich mich gesucht

 

In der Geborgenheit

und Freude des JETZT

bin ich angekommen

 

 

Der Klang meiner Seele

 

Seelenklang

fließt tief in mich hinein

berührt mich

am Grund meines Seins

bahnt meiner Tiefe

den Weg

zurück ins Erinnern

 

Seelenklang

erlöst mein Herz vom Bann

des Vergessens

WER ICH BIN

erwacht ins Leben

 

Seelenklang

fließt von

mir

zu dir

WER WIR SIND

wird geboren

 

 

Freies Sein

 

Mein freies Frau Sein
ruft
nach dem freien Mann


nach dem


der den Weg zu sich

gegangen ist
der seine Höllen durchwandert
und seine Illusionen erkannt hat


Der bedingungslos

loslässt
was nicht Liebe ist
und bedingungslos

zulässt
was Heilung bringt


nach dem

dessen Seele durch meinen Ruf erklingt


und der den Mut hat
in dieser Freiheit
mit mir zu sein
um Heil Sein
in unsere Herzen
und in die Welt
zu singen

 

 

Ich bin

 

Ich bin

noch hier

 

Schlag morgens meine Augen auf

und abends wieder nieder

 

Mein Herz

es pocht

in meiner Brust

und auf das Fühlen der Gefühle

 

Ich bin

noch

hier

 Aufenthaltsverlängerung

 

 

Oktober 2015

Tanz des Lebens – für Brigitte

 

Ganz der Erde

zugewandt

verneigt sich meine kühle Stirn

 

Mit allen Sinnen

herzweit offen

erhebt pure Schönheit mein Haupt

 

Da vibriert ein Feuerhauch durch mein schützendes Gewand

mein Körper folgt

und ahnungsvoll vertrauend

setz ich den ersten Schrit

 

Ein zweiter folgt

bald Takt bald Tanz

der Hauch er wird zum Sturm

 

Da lass ich meine Falken frei

sich in die Lüfte schwingen

seh Spiel und Ernst

und Glück und Leid

und wunderbares Gleiten

 

- EIN WIRBEL FOLGT –

 

Mein Herz bleibt stehn

denk „alles ist verloren“

 

Doch als die Lüfte sanfter wehn

und meine Schritte einwärts drehn

- da seh ich sie am Horizont

 

Sie landen sanft, voll fremdem Duft

so frei

und leichten Geistes

 

Ich staune nur voll Dankbarkeit

seh alle ihre Farben

 

Doch Hauch und Luft und Wirbelsturm

sie künden sich aufs Neue

 

Ich lächle nur und freue mich

lass Schönheit leiten meine Schritte

denn alles ist und war und bleibt

Meines Tanzes unberührte Mitte

 

 

Abschied


Noch einmal
leuchtende Blicke verschenken
Die unsere wahren Farben staunend erkennen

Noch einmal
wärmende Berührung empfangen
Die unser Herz zum Klingen bringt

Noch einmal
feiern
wer wir sind, wenn wir uns begegnen

 

Und erfüllt von diesem Glück

das Leben umarmen

 

 

 

Wach geküsst

Dieser Moment
in dem du in deinen tiefsten Tiefen erschüttert
zurückbleibst

Und du weißt
dass du von nun an
mit etwas verbunden bist
ob du willst oder nicht

Für das die Zeit noch nicht reif
dein kleines Selbst nicht bereit ist

Dieser Moment
in dem dir klar wird
dass du es vielleicht niemals
leben kannst

Und du es trotzdem
in allem
was dir fortan begegnet
erkennen wirst

Dieser
Moment!

 

 

Mein Stern

 

Mein Stern
strahlt hell
heute Nacht

Die Dunkelheit
ein magischer Raum

bereit
mein Strahlen
durch alle Welten
zu tragen

Mein Stern
strahlt hell
heute Nacht

 

 

Im September 2015

Abenteuerlust

 

Sorgsam

habe ich alle Risse im Stoff wieder

verbunden

 

Prüfend

betrachte ich mein Werk

 

Lange

hat es gedauert, es zu vollenden

 

In wunderbarer Schönheit

liegt es vor mir

 

Alle Farben des Regenbogens

leuchten mir zu

 

"Jetzt"

jubelt mein Herz

"Jetzt ist der magische Moment gekommen!"

 

Und ich hisse mein Segel

 

Würdevoll aufgerichtet

erstrahlt es in seiner ganzen Pracht

 

Und machtvoll

vom Wind des Lebens erfasst

 

Drängt mein Schiff hinaus

aufs offene Meer

 

 

Juli 2015

Schattenspiel

 

Wenn deine Schatten ihre Dunkelheit

Auf Dich werfen

 

Wirst Du ihnen glauben

Und wirst du mich

angreifen

verletzen

verleugnen

benutzen

wegstossen ?

 

Wenn deine Schatten ihre Dunkelheit

Auf Dich werfen

 

Wirst Du ihnen glauben

Und wirst du dich

hassen

verurteilen

verstecken

kleinmachen

aufgeben ?

 

Wenn deine Schatten ihre Dunkelheit

Auf Dich werfen

wirst du den Mut haben

dem kleinen Licht in dir zu vertrauen

der leisen Stimme in dir zu folgen?

 

Wenn Deine Schatten

ihren Dunkelheits-Tanz tanzen

 

Wirst Du die Kraft haben

Dein Schwert fallen zu lassen

Und Deine Hand und Dein Herz zu öffnen

Für Verbundenheit und Liebe

Für ein neues Vertrauen

ein neues Verstehen

ein neues Leben ?

 

 

Juli 2015

Not des Kindes

 

Die Liebe des Kindes

so klar und rein

alles bedeutend

die Welt ausmachend

den Boden, den Halt

 

Einfach weggeworfen

abgeschüttelt wie Lästiges

bekämpft wie ein Feind

ungeachtet der Wehrlosigkeit

 

Der Glaube des Kindes

an das Gute

der Liebe Macht

des Lebens Schönheit und Freude

 

Er erfüllt sich nicht

 

und ersetzt durch Sehnsucht

stirbt der Weg dorthin für lange Zeit

 

 

Weg des Erwachsenen

 

Die Not des Kindes

anerkennend

nimm es bei der Hand

spende Trost

aus der Geborgenheit des Jetzt

 

In der anderen Hand

Führe

das Schwert der Klarheit

durchtrenne deine Gebundenheit

an die falsche Welt der Sehnsucht und Zweifel

 

Finde den Boden des Jetzt

Und die Freude der Liebe zu dir selbst

 

Nimm mutig an was du brauchst

und erfülle damit dein Leben

 

April 2015

 

Neugeburt

 

Des Lebenskindes Neugeburt

Ist verkündet

das verwunschene Schloss

erwacht zum Palast

 

So hör die Fanfaren

sie laden zum Tanz

 

Des Lebensbaums Knospen

erblühen

Frucht will da kommen

zur Ernte

will nähren und füllen

die Kammern

und Heil Sein verkünden

der Welt

 

 

Ostermontag 2015

 

Das Leben wählen

 

Das Leben wählen

Immer wieder

verbinden

öffnen

teilen

sein

 

Das Leben wählen

zulassen

aufnehmen

annehmen

heilen

 

Das Leben wählen

loslassen

vertrauen

achten

lieben

 

Das Leben

wählen

 

 

Februar 2015

Engel für Dich

 

Ein Engel

der über dich wacht

der da ist in schwärzester Nacht

 

Ein Engel

früh am Morgen

der lächelnd verwandelt die Sorgen

 

Ein Engel

zur mittigen Zeit

dein Herz befreit

 

Ein Engel im Dämmer des Tages

der hoffnungsfroh ausruft:

wag es!“

 

 

Januar 2015

Als die Seele erwachte

 

Als die Seele erwachte

bin ich aus meinem Traum gefallen

 

Als die Seele erwachte

wurde mein Schlaf mir genommen

 

Als die Seele erwachte

Ist mein Schrecken erschrocken

 

Als die Seele erwachte

und mich fragte:

Willst Du wirklich leben?

 

Da wusste ich die Antwort nicht …

 

 

Das Gute

 

Das Gute

ich vermisse es

das Gute

das immer so einfach da war zwischen uns

bevor wir es durcheinander gebracht haben

das Gute

war so gut mit Dir

ich wünsch es mir zurück

es scheint verloren

so unüberwindbar

der Schmerz aus dem Spiel der Illusionen

 

Deiner

und

meiner

 

das Gute

ich vermisse es

zwischen Dir und mir

ein Wunsch geht auf die Reise

gut

 

 

Liebesgedicht

 

Wilde Freude

durchfährt mein Sein

als ich in deine Augen blicke

 

Überwältigt ist die Angst

und spricht:

das ist dein Untergang

 

Funkenstobend glimmt auf mein Schmerz

und spricht:

du wirst verbrennen

 

Zweifelklein kauert mein Selbst

und spricht:

du bist verloren

 

Wilde Freude

tanzt mit meinem Herzen

und zum allerersten Mal weis ich gewiss:

 

Die Angst wird untergehen

der Schmerz verbrennen

und mein Selbst darf sich ganz geben

in der bedingungslosen Liebe

 

 

Neuer Tag

 

Oh neuer Tag

verwebe Weltenstoff

verknüpfe

löse

 

mit neuem Band

verbinde Stoff zum Gewand

 

leg an dein leuchtend Herz

als kostbarstes Juwel

lass tausend Sonnen strahlen

und tausend Schatten schmelzen

 

oh neuer Tag

verwebe Weltenstoff

verknüpfe

löse

 

 

April 2014

Im Innern

 

Im Innern

Das Gefühl

Von runder Ganzheit

 

das neue Herz

erfüllt

und ohne Wunsch

 

nicht geben

nicht nehmen

 

nur Sein

mit allem was ist

auf neue Art

 

heilsam

achtsam

fließend

und still

 

so still

Seele

erwacht ins Leben

 

 

März 2014

Geliebte des Lebens

 

Geliebte des Lebens

erkenne den Quell

unendlicher Freude

das Zuhause deines Seins

 

Staune

Deine Schönheit erkennend

die sich zeigt in dem

was Du bist

wenn Du ganz angekommen bist

am Ort ohne Suche

 

im Herzen des Sturms

in der Magie der Liebe

die alles fügt

die alles hält

 

während im freien Fall

WUNDER

geschehen…

 

 

Februar 2014

 

Es trägt der Wind - für Jochen

 

Es trägt der Wind

Dir zu

eine leise Melodie

die Seele lauscht

erwartungsvoll und froh

das Hohe Lied erkennend

das Eine

das öffnen kann ihr Tor

um endlich auszuströmen

in Herz und Leib

und Welt und Raum

erwacht aus ihrem Traum